Patellaluxation (PL)

Patellaluxation (PL) bedeutet die Verschiebung der Kniescheibe.

 

Die Kniescheibe des Hundes verläuft in einer schmalen Rille. Wenn die Patella luxiert, springt sie aus der Rille heraus. Der Hund zieht das Bein an und humpelt bis die Patella wieder an Ihrer eigentlichen Position ist, wenn nicht, lahmt er permanent.

 

 

Unterschieden wird zwischen erblich bedingter Patellaluxation (70-75% der Fälle) und einer Luxation durch äußere Einwirkung, z.B. einem Unfall.

 

Sollte ihr Junghund gelegentlich auf 3 Beinen laufen, machen sie sich nicht gleich verrückt, denn es gibt auch noch die "angebliche" Patella Luxation im Welpen - bzw Jugendalter.  Hervorgerufen durch falsches Auftreten / Belastung /Sprünge o.ä.

Das erste Mittel ist eine Unterstützung mit Grünlippmuschelextrakt- das verschafft dem Junghund Linderung und sollte bis zur kompletten Ausheilung verabreicht werden. Eine genaue Diagnose durch den Tierarzt wird vorausgesetzt.

 

 

 

Einteilung der Patellaluxation in Schweregrade:

 

Die Patellaluxation wird je nach Ausprägung in 4 verschiedene Schweregrade eingeteilt.

 

Grad 0:

Die Kniescheibe kann in keiner Gliedmaßenstellung aus der Gleitrinne gedrückt werden.

 

Grad 1:

Die Kniescheibe kann aus ihrer Gleitrinne gedrückt werden- springt aber bei Einstellen des Druckes spontan wieder zurück.

 

Grad 2:

Die Kniescheibe kann vollständig aus ihrer Gleitrinne luxiert werden, springt allerdings erst bei Bewegung der Hintergliedmaße oder bei manuellem Druck zurück.

 

Grad 3:

Die Kniescheibe wird bei der Untersuchung schon luxiert vorgefunden, eine Reposition ist möglich, nach Einstellen der Manipulation springt die Kniescheibe allerdings spontan wieder aus der Gleitrinne.

 

Grad 4:

Die Kniescheibe befindet sich dauerhaft außerhalb ihrer Gleitrinne und kann auch nicht reponiert werden.

 

   ______________________________________________________________

 

 

Bei Hündinnen während der Läufigkeit ist von eine PL-Untersuchung abzuraten. Der Oestrogeneinfluss verursacht eine Auflockerung der Sehnen und Bänder, dadurch wird die Kniescheibe nicht mehr so straff in ihrer natürlichen Bahn gehalten.

Falsche Untersuchungsergebnisse wären so vorprogrammiert- darum sollte man PL-Untersuchungen erst 3-4 Monate nach der Läufigkeit vornehmen.
 

Da die Patellaluxation erblich ist, werden alle unsere Zuchthunde mit ca. einem Jahr dem Tierarzt vorgestellt. Von Patellaluxation betroffene Hunde schließen wir komplett von der Zucht aus, obwohl es je nach Verein erlaubt wäre mit PL zu züchten.


Alle unsere Zuchthunde sind PL- Frei!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jessica Runge