Unterzuckerung

 

Kleine Welpen aber auch ausgewachsene Chihuahuas können unterzuckern. Man sollte darauf achten, daß sie spätestens alle 3-4 Stunden fressen und trinken, was leider beim Spielen sehr schnell vergessen wird.

Da der Stoffwechsel schneller arbeitet ist die Gefahr, dass sie in den Unterzucker rutschen, sehr groß.

 

Erste Anzeichen einer Unterzuckerung? 

 

Der Hund ....

  • liegt plötzlich fast reglos da
  • ist matt, evtl versteift er sich
  • ist kaum bis gar nicht mehr ansprechbar

Jetzt droht Lebensgefahr!!! - wenn nicht sofort gehandelt wird, kann der Hunde ins Koma fallen und sterben!

 

 

In Wasser gelöstet Traubenzucker ist die erste Rettungsmaßnahme- noch besser ist "Jubin" (Apotheke). Jubin ist reine Glucoselösung.

 

Es dauert nicht lange und man kann dabei zusehen wie es dem Hunde bald besser gehen wird. Danach sollte der Hund umbedingt etwas Futter und Wasser gereicht bekommen. Leberwurst wird z.B.  immer gerne genommen. 

 

 

Auch ältere Chihuahuas können mal in den Unterzucker rutschen, wenn sie unter Streß leiden! 

 

Darum immer etwas Futter für ihren Kleinen dabeihaben -"Jubin" hat so manchen Zwerg unterwegs schon das Leben gerettet!

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jessica Runge